3D CAD Datenreduktion und Vereinfachung

Reduktion von 3D CAD Daten und Vereinfachung von Baugruppen

Ein häufiges Problem ist der Import von komplexen 3D CAD Daten in ein bestehendes 3D Modell oder in weiterführende Applikationen. Die jeweiligen Anwendungen, seien es CAD Systeme, 3D Druck- oder VR/AR Anwendungen können mit derart massiven Datenmengen i.d.R. nicht umgehen, brauchen aber meist all die Daten nicht in der vorliegenden Detaillierung.

Was kann man tun?

Hier geht es darum, die Datenmengen automatisch zu reduzieren, was vereinfachte & verkleinerte Dateien ergibt, wobei die Reduktionsstrategie je nach Anwendungsfall unterschiedlich sein kann. Dabei stehen uns mit der 3DViewStation Produktfamilie mehrere Optionen zur Verfügung:

1. CAD System, Design-in-Context

Lieferanten von Komponenten stellen ihre Baugruppen oft als STEP Dateien zur Verfügung, weil die von allen CAD Systemen gut gelesen werden können. Aber leider ist gerade STEP ein eher langsam zu verarbeitendes Datenformat, wodurch ein Importvorgang gerne mehrere Stunden bis hin zu Tagen dauern kann. Hier bietet es sich an mit der 3DViewStation unsichtbare Teile komplett zu entfernen und das Ergebnis z.B. wieder als STEP raus zu schreiben. Kunden berichten von einer Reduktion der Importzeiten von 1 Tag auf 40 Minuten. 

2. 3D-Druck

Oft werden Baugruppen verkleinert in 3D gedruckt. Auch hier kann optimiert werden, wenn unsichtbare Objekte komplett entfernt werden. Da 3D Drucker in der Regel tesselierte (triangulierte) Daten  verwenden, kann man die Komplexität auch dadurch verringern, dass man die Anzahl der Dreiecke reduziert. Die Vorbereitungs- und Druckzeit kann sich dadurch erheblich verringern, ein Druck durch die Reduktionen ggf erst möglich werden. 

3. VR-/ AR-Anwendungen

Komplexe CAD Daten in VR/AR zu verwenden kann heute Vorbereitungszeiten von Tagen bis hin zu einer Woche erfordern. Auch hierbei muss die Komplexität erheblich reduziert werden, da a) VR Brillen wie die HTC Vive Bildwiederholraten von 2x 90 fps benötigen, was eine Herausforderung ist und b) AR Brillen oft sehr leistungsschwach sind. Wer nicht mit der Kisters 3DViewStation VR-Edition arbeiten möchte oder kann, sondern mit typischerweise einer Lösung, die auf der populären Unity Engine basiert, ist gezwungen seine Daten teils drastisch zu reduzieren. Hier können wieder die 3DViewStation und auch KAS, unser Batch-Tool mit Automatismen zum Entfernen von Objekten und Reduktion der Tesselierung helfen.

 

 


Kontakte